Kreislaufwirtschaft – was ist das eigentlich?

Klima & Nachhaltigkeit

19.11.2021

Jährlich der Montag vor dem Black Friday: am 22. November ist Circular Monday

Ganz gleich, ob du gerade erst damit angefangen hast, dich mit dem Begriff Nachhaltigkeit zu beschäftigen, oder schon lange ein:e richtige:r Klimaheld:in bist – der Dschungel rund um die Klimabilanz kann ziemlich unübersichtlich sein. Die Klimawissenschaftler:innen sind sich seit langem einig: Es ist an der Zeit, sich ein für allemal von der Wegwerfgesellschaft zu verabschieden und stattdessen eine nachhaltigere Zukunft zu begrüßen. Aber welche nachhaltigen Alternativen gibt es, damit wir weiter mit gutem Gewissen einkaufen können, und was bedeutet eigentlich der Begriff Kreislaufwirtschaft?

Zero Waste bietet tausendfache Möglichkeiten

Die Alternative zum heutigen linearen Konsummodell ist nicht ganz unerwartet das genaue Gegenteil, d. h., aus gerade wird rund: „Kreislaufwirtschaft“. Diese nachhaltige Alternative kann als natürlicher Kreislauf betrachtet werden, dessen Ziel eine intelligentere Nutzung der Ressourcen unserer Erde ist. Klingt logisch, oder? Wenn ein Bedarf für den Kauf neuer Produkte entsteht, bedeutet Kreislaufwirtschaft, dass wir in erster Linie Second Hand kaufen, Kleidung mieten oder versuchen, zu flicken und zu reparieren. Im Bereich der Kreislaufwirtschaft bist du nämlich Benutzer:in von Dingen – statt Besitzer:in. Auf diese Weise können wir die Lebensdauer eines Produkts verlängern, sodass es häufig, oft und lange verwendet werden kann – vor allem aber von mehreren Personen.

Weiterhin mit gutem Gewissen shoppen

Bedeutet das, dass ich als zirkuläre:r Verbraucher:in meinen Konsum reduzieren oder gar nicht mehr einkaufen sollte? Die Antwort lautet nein! Die Kreislaufwirtschaft ermöglicht es dir, weiterhin all die Dinge uneingeschränkt zu nutzen, die dir Lust auf mehr machen, da du das pflegst und bewahrst, was es bereits gibt. Indem du selbst in diesen Kreislauf eintauchst, kannst du ein:e Meister:in darin werden, zu recyceln und zu reparieren und durch deinen nachhaltigen Verbrauch als so genannte:r „Kreislaufexpert:in“ andere dazu inspirieren, den Kreis zu schließen.

Fang an, dich als Verbraucher:in im Kreis zu bewegen

Aber wie kommen wir in der Praxis von der Wegwerfgesellschaft zu Pflege und Erhalt? Ein erster Schritt hin zu einer zirkulär verbrauchenden Person kann darin bestehen, Ausschau nach der inspirierenden Bewegung Circular Monday zu halten, die am 22. November über nachhaltige Unternehmen jede Menge klimafreundliche Angebote startet, die es dir auf amüsante Weise ermöglichen, dich mit deiner Rolle als Klimaheld:in vertraut zu machen. Und auch wenn dir angesichts des Begriffs Kreislaufwirschaft noch etwas schwindelig wird – bewege dich weiter in Kreisen. Zusammen können wir mit Hilfe eines Kreislauf-Kompasses das kaputte Konsumrad reparieren, das zunehmend Gas verliert, und so unseren Blick auf eine grünere – aber vor allem – nachhaltigere Zukunft richten!